Datenschutzhinweis
Nach § 5 der neuen EU-DSGVO sind wir dazu verpflichtet, Sie über die Verarbeitung Ihrer Daten zu informieren. Deswegen haben wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert, die Sie mit einem Klick einsehen können. Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern und unsere Seite stets weiter zu entwickeln, speichern wir Cookies in Ihrem Browser. So können wir für Sie beim nächsten Mal wiedererkennen und wissen, für welche Inhalte Sie sich am meisten interessieren. Bitte stimmen Sie unserer Datenschutzbestimmung zu, um die Seite nutzen zu können.
Zustimmen

Coronaschutzimpfung – Aktueller Stand

Aktuell sind in Deutschland 63 Prozent der Bevölkerung geimpft; 56 Prozent bereits vollständig. Die Zahlen für das Saarland liegen etwas höher. Leider verlangsamt sich in den letzten Wochen das Impftempo, obwohl  jetzt genügend Impfstoff vorhanden ist. Die Impfbereitschaft scheint zur Zeit nachzulassen.Verimpft wird im Moment vor allem der besonders beliebte Impfstoff von Biontec; vereinzelt auch der Impfstoff von Johnson und Johnson, bei dem eine Impfung ausreicht.

Zu der Impfmüdigkeit trägt sicher bei, dass die Diskussionen über Impfstoffverfügbarkeit, Sicherheit und Nebenwirkungen sowie die wechselnden Empfehlungen hinsichtlich Impfschemen und Impfstoffen die Menschen verunsichern. Insgesamt muß man nochmals betonen: unsere Corona-Impfstoffe sind sicher und ausreichend geprüft entsprechend den wissenschaftlichen Standards! Mittlerweile wurde weltweit eine immense Zahl an Corona-Impfungen durchgeführt; so viel wie sonst wohl kaum eine andere  Impfung! Dadurch wurden sehr viele Daten bzgl.der Wirkung und Sicherheit der Corona-Impfstoffe erhoben.

Man kann davon ausgehen, dass die evtl. Nebenwirkungen einer Corona-Impfung geringer sind als das Risiko eines schwereren Unfalls im Haushalt, z.B. beim Besteigen einer Leiter! Demgegenüber steigt für die Ungeimpften  insbesondere wegen der hochansteckenden Deltavariante das Risiko einer Corona-Infektion mit möglicherweise schwerwiegendem Verlauf. Das Durchschnittsalter der Infizierten ist mittlerweile auf ca. 47 Jahre gesunken (von vorher über 70 Jahre); die Zahl der Schwerkranken und Verstorbenen nimmt wieder zu, gerade auch bei den Jüngeren. Von 1000 nicht geimpften Erwachsenen unter 60 Jahren erkranken 240 an Corona; 6 – 31 davon erleiden einen schweren Verlauf und müssen im Krankenhaus behandelt werden. Besonders problematisch sind diese Risiken für Menschen, die nicht geimpft werden können oder bei denen die Impfung zum Beispiel wegen einer Immunschwäche nur unzureichend wirkt.

Vor allem wegen der Situation der Kinder und Jugendlichen muß man an die Solidarität der Erwachsenen appellieren! Kinder und Jugendliche können oder sollen (noch?) nicht geimpft werden. Ihnen drohen bei steigenden Fallzahlen wieder die Schließung von Kindergärten und Schulen, Wechselunterricht, Wegfall von außerschulischen Aktivitäten wie z.B. Sportvereine. Und das, obwohl sie das erst bis vor kurzem und für längere Zeit ertragen mussten.

Daher der Rat an alle ungeimpften Erwachsenen: Lassen Sie sich in Kürze impfen. Sie ersparen sich und ihren Mitmenschen möglicherweise großes Leid!

Für weitere Informationen empfehle ich Ihnen die Internetseiten des Hardingcenters für Risikokompetenz. Dieses Zentrum der Universität Potsdam arbeitet mit dem Robert-Koch-Institut zusammen und bieten umfangreiche Informationen insbesondere zum Thema Corona. (https://www.hardingcenter.de/de)

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH