Datenschutzhinweis
Nach § 5 der neuen EU-DSGVO sind wir dazu verpflichtet, Sie über die Verarbeitung Ihrer Daten zu informieren. Deswegen haben wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert, die Sie mit einem Klick einsehen können. Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern und unsere Seite stets weiter zu entwickeln, speichern wir Cookies in Ihrem Browser. So können wir für Sie beim nächsten Mal wiedererkennen und wissen, für welche Inhalte Sie sich am meisten interessieren. Bitte stimmen Sie unserer Datenschutzbestimmung zu, um die Seite nutzen zu können.
Zustimmen

Therapie

Therapie

Verbände

Therapie Verbände

Wunden und Verletzungen werden oft mit Verbänden versorgt. Dabei kann es sich um Salbenverbände oder Verbände mit speziellen Wundauflagen handeln. Je nach Erkrankung können auch Schienenverbände oder Kompressionsverbände erforderlich sein.

Patienteninformation

Verbände werden im Allgemeinen von einer Arzthelferin angelegt nachdem der Arzt die Wunde bzw. Verletzung begutachtet und eine entsprechende Anordnung getroffen hat.

Tape-Verbände

Muskuläre Beschwerden im Rücken oder an Armen oder Beinen lassen sich teilweise sehr gut mit Tape-Verbänden behandeln.

Therapie Tape-Verbände

Injektionen

Therapie Injektionen

Manche Medikamente können oder müssen als Spritze verabreicht werden. Injektionen werden verabreicht in eine Vene („intravenös“ = i.v.), unter die Haut („subcutan“ = s.c.) oder in einen Muskel („intramuskulär“ = i.m.)

Patienteninformation

Injektionen werden von einem Arzt, in Einzelfällen auch von einer Arzthelferin durchgeführt.

Infusionen

Eine Infusion dient der Zufuhr größerer Flüssigkeitsmengen. Manche Medikamente müssen per Infusion in einer gewissen Flüssigkeitsmenge langsam intravenös gegeben werden. In Einzelfällen kann man auch Infusionen unter die Bauchhaut applizieren. Bei medizinischen Notfällen sichert man einen intravenösen Zugang durch eine Infusion bzw. man gibt dadurch Notfallmedikamente.

Patienteninformation

Infusionen werden auf Anordnung eines Arztes und unter ärztlicher Aufsicht verabreicht.

Therapie Infusionen

Kleine chirurgische Eingriffe

Therapie chirurgische Eingriffe

Fremdkörper oder Hautveränderungen (z.B. Warzen, Fettgewebsknoten oder Muttermale) werden durch kleine chirurgische Eingriffe entfernt. Teilweise erfordern Verletzungen oder Wunden einen kleinen chirurgischen Eingriff. Auch die Entfernung von Fäden oder von Zecken oder die Vereisung von Warzen zählen als kleine chirurgische Eingriffe.

Patienteninformation

Je nach Umfang des Eingriffs kann eine Lokalanästhesie erforderlich sein.

Chirotherapie

Bei Beschwerden an der Wirbelsäule oder an Gelenken der Arme oder Beine besteht zum Teil die Möglichkeit, durch gezielte Manipulation an den betroffenen Stellen die Symptome zu lindern oder vollständig zu beseitigen.

Therapie Chirotherapie

Akupunktur

Therapie Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der alten Chinesen, die in den letzten Jahren auch im Westen zunehmend Verbreitung gefunden hat. Bei der klassischen Akupunktur werden Nadeln (aus Stahl, Gold oder Silber) in bestimmte Punkte der Körperoberfläche gestochen und dort wenige Minuten bis zu einer halben Stunde belassen.

In den letzten Jahren wird zunehmend die Technik der „Laserakupunktur“ angewandt, bei der die Akupunkturpunkte statt mit Nadeln mit einem schwachen Laserstrahl gereizt werden. Diese Methode ist der Nadelakupunktur ebenbürtig, allerdings für den Patienten völlig schmerzfrei.

Die Akupunktur wird im Westen im wesentlich für einige bestimmte Krankheitskomplexe angewandt: bei Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates, bei Migräne und chronische Kopfschmerzen, bei Heuschnupfen (hier meist sogenannte „Dauernadeln“, die für wenige Tage bis Wochen in der Haut, meist am Ohr, verbleiben) zur Unterstützung bei der Suchtbehandlung und zur Unterstützung bei Narkosen.

Wir bieten in unserer Praxis im wesentlichen Akupunktur mit Dauernadeln zur Behandlung des Heuschnupfens und zur Raucherentwöhnung an.

Die Akupunktur zur Raucherentwöhnung, bzw. bei Heuschnupfen, ist keine Kassenleistung.

Naturheilverfahren

Viele leichtere Erkrankungen und sogenannte „Befindlichkeitsstörungen“ benötigen keine stark wirkenden Medikamente oder einschneidende Therapien, sondern lassen sich mit relativ einfachen und nebenwirkungsarmen Behandlungsmethoden angehen. Auch bei schwereren oder chronischen Erkrankungen können Naturheilverfahren ergänzend immer sinnvoll sein. Unter dem Begriff „Naturheilverfahren“ sind verschiedene Behandlungsmethoden zusammengefasst, die man wiederum in einzelne Gruppen einteilen kann.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind:

  • die Phytotherapie (Behandlung mit pflanzlichen Wirkstoffen)
  • die Homöopathie (Behandlung mit Wirkstoffen, die extrem niedrig dosiert und nach bestimmten Prinzipien ausgewählt werden)
  • die Bewegungstherapie (Behandlung durch sportliche Betätigung im weitesten Sinne)
  • die Kneipptherapie
  • die Akupunktur (traditionelle chinesische Heilmethode)
  • die sog. „Ordnungstherapie“, bei der es um Allgemeinmaßnahmen geht, die „ordnend“ in das Leben und den Tagesablauf des Patienten eingreifen (diätet. Maßnahmen, Entspannungsmethoden u.ä.)
Therapie Naturheilverfahren

Ernährungsberatung

Therapie Ernährungsberatung

Viele Erkrankungen (speziell die sogenannten „Zivilisationskrankheiten“) sind ernährungsabhängig oder zumindest durch die Ernährung beeinflusst.
Beispiel: Diabetes (Zuckerkrankheit), erhöhte Blutfette, Gicht (erhöhte Harnsäure), Übergewicht.
Andere Erkrankungen lassen sich durch Veränderung der Ernährung oder der Lebensgewohnheiten beeinflussen (Rheuma, Bluthochdruck, Verstopfung und viele andere).
Bei chronische Erkrankungen, speziell z.b. bei Krebs, wird oft der Appetit durch die Krankheit oder die Behandlung beeinträchtigt.
Viele Krankheiten des Verdauungstraktes erfordern spezielle Kostformen oder Diäten (M. Crohn, Zöliakie, Laktoseintoleranz).

Patienteninformation

Eine speziell auf den Betroffenen und seine Probleme abgestellte Diätberatung unterstützt sehr wirksam die Krankheitsbehandlung.

Eine Ernährungsberatung ist im allgemeinen keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse und  ist daher vom Patienten selbst zu zahlen.

Palliativmedizinische Versorgung

Wir übernehmen die Betreuung von Sterbenden und Tumorpatienten zu Hause in enger Zusammenarbeit  mit Pflegediensten, Hospizen und anderen Dienstleistern. Herr Dutt ist Mitglied im SAPV-Team Saarschleife.

Therapie Palliativmedizinische Versorgung

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH